Tinder: Die Suche nach der wahren Liebe – Oder doch nicht?

Auf Tinder bin ich durch den Beitrag von AUXKVISIT gestoßen und fand es so interessant, dass ich mir mein eigenes Bild von dieser Dating-App machen musste.
Nach der ersten „Wisch“ Runde, danach gibt es erstmal eine 10-Stunden-Wartezeit, kam ich auf 55 Matches mit den unterschiedlichsten Männern.
54 Männern habe ich die selbe Fragen gestellt:
  • Warum bist du auf Tinder?
  •  Was erhoffst du hier zu finden?
  • Und würdest du dich hier mit einer Frau zum Sex verabreden?

Die schnellste Antwort bekam ich darauf von einem schlaksigen, großen 28 Jahre jungem Mann: „Ich bin Devot und mag eine dominante Dame um Vorlieben auszuleben. Keine einmalige Sache und kein Sex. Bin ja ein Lecksklave, der kein Sex haben darf.“

Lieber Lecksklave, ich verstehe dich. Mit diesen speziellen Vorblieben ist es sicherlich schwer Kontakte auf dem Singlemarkt zu knüpfen und ich verstehe auch, dass man in diesem Fall nicht lange um den heißen Brei herum reden möchte. Aber ich denke, auf Seiten die speziell auf deine Bedürfnisse zugeschnitten sind, wirst du erfolgreicher sein und so Frauen bei ihren ersten Schritten auf Tinder nicht mehr verschrecken. Außer du lässt dich auch dominieren in dem du meine Wohnung putzt?

 Ein braun gebrannter Herr im schnicken Anzug antworte direkt mit „Wenn du mir erst Bilder schickst ja“. Die zwei Fragen davor hatte er also einfach „übersehen“ und war natürlich auch direkt der Annahme, dass ich mich nun mit ihm auf ein Tête-à-Tête treffen würde. Ich muss mich entschuldigen. Heute ist NICHT dein Glückstag.

 Der sportliche junge Mann, der sich auf Surfbrett und vor Handballspielen präsentierte, ging damit schon besser um. Denn er wollte mich vorher zumindest auf einen Kaffee einladen.




Mr. „1,80m verrückt, spontan, humorvoll“ war dann meine erste Hoffnung. „Ich bin da nicht drauf aus. Ich bin auf der Suche nach jemandem, mit dem vielleicht mehr daraus werden kann“ Mit nicht drauf aus, vermute ich zwar nicht, dass er das komplett ausschlagen würde, aber zumindest war der theoretische Teil für ihn schon festgelegt.

Wie die Praxis ausgesehen hätte, möchte ich aber nicht herausfinden.

Tinder - Dating - App - Dating App - Dating - Verlieben

Nach zig eindeutigen „JA ich würde mich zum Sex treffen“, die diesen Gedanken jetzt wohl mit mir hängten, bin ich auf Benedikt, 28 Jahre gestoßen. Er sieht gut aus, ist stolze 1,90 m groß, posiert auf seinen Bildern mit Freunden, im Anzug und noch mehr Freunden.

Er findet Sextreffen total „Panne“, wobei er da noch, auf den Unterschied zwischen einem Date bei dem so etwas durchaus vorkommen könnte, eingeht. Benedikt war schon öfter auf Tinder unterwegs, aber immer mal wieder „trocken“. Wir schreiben etwas hin und her und zum Schluss bittet er mich diese App nicht ganz zu verteufeln. „Wenn du neu in einer Stadt bist“, schreibt er „dann ist sie super um aufgeschlossene Menschen kennenzulernen und aus manchen Dates haben sich echte Freundschaften entwickelt.“ Benedikt sieht aber auch die Probleme dieser App und sagt darüber folgendes: „Man kann nicht wirklich jemanden vernünftig kennenlernen, wenn man parallel mit so vielen verschiedenen schreibt. So ganz nach dem Motto: Man kann nur lieben, was man kennt.“


 

Mein Fazit zu Tinder:

Tinder ist definitiv interessant um neue Menschen kennenzulernen, man sollte jedoch vorsichtig mit seinen persönlichen Daten umgehen und zu Beginn erst einmal abklären, was beide möchten und wo dieser Kontakt hinführen soll. Gib deine Nummer mit Bedacht weiter und lass dir dafür auch erst einmal Zeit. Außer du bist selbst auf etwas Schnelles aus. Informiere Familie oder Freunde bei ersten Dates und macht einen Zeitpunkt aus an dem du Rückmeldung gibst. Trefft euch an einem öffentlichen und sicheren Ort, an dem du dir einen ersten Eindruck verschaffen kannst. Verschwinde in keiner Wohnung, ohne vorher die Kontaktdaten an eine vertrauenswürdige Person weitergegeben zu haben.

Ich lösche Tinder nun endlich, da mich dieses System von Dating bzw. Kennenlernen wirklich etwas überfordert hat.

Du magst vielleicht auch

12 Kommentare

  1. Interessant deine Erfahrungen mit der App zu lesen.

    Ich finde Tinder einfach (auch nachdem ich es selber probiert habe) unfassbar absurd. Ich möchte dich nicht halb nackt im Fitnessstudio sehen, wissen wie groß du bist und innerhalb von 10 Minuten hier sein könntest. Und auch nicht welcher dein Lieblingsemoji ist. Ich möchte doch Persönlichkeit, Charakter und ernste Absichten. Auf Tinder zu finden? Schwierig.

  2. Ich habe tatsächlich noch nie eine Dating App verwendet (gehöre ich es eventuell inzwischen zu Minderheit?!) und mich schreckt der Gedanke auch etwas ab. Vielleicht bin ich da auch etwas old-school, aber diese theoretische Anonymität und das nicht 100% sicher sein, mit wem man es zu tun hat, finde ich sehr unangenehm. Ich sage nicht, dass ich nicht irgendwann darauf zurück greifen würde, aber meine Hoffnung besteht darin, die richtigen Männer auch im richtigen Leben kennenzulernen! Sehr interessant, wie schnell die Männer in deinem Experiment auf den Sex aufgesprungen sind. Kein Ergebnis, dass mich demnächst zu Tinder treiben würde… liebe Grüße, Isabelle

    1. Mein Ergebnis dazu hat mich auch wirklich sehr erschrocken. Ich war zwar etwas durch Erfahrungsberichte von Freunden vorbereitet, aber in diesem Maße hätte ich nicht damit gerechnet.

      Ich werde jedenfalls die Finger von solchen Apps lassen.

      Danke für dein Kommentar.
      Liebe Grüße
      Sarah

  3. Ich habe auch solch Dating-Apps noch nie benutzt. ich kenne aber einen Mann, der durch Tinder ganz viele Frauen kennen gelernt hat – nur zum Sex. Er sagt es auch gleich am Anfang und viele Frauen finden das ok, dass dann nicht mehr läuft. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll – naja, jeder so, wie er will. Aber ich glaube, die große Liebe findet man mit Tinder nicht.

    1. So einen habe ich auch in meinem näheren Umfeld. Wäre so gar nichts für mich.
      Aber ja, jeder so wie er will.

      Liebe Grüße
      Sarah

      unsophisticatedsarah.com

  4. Ich habe Tinder selbst noch nie ausprobiert, aber ich kenne schon ein paar Menschen, die es nutzen. Bei manchen weiß ich selbst nicht, auf was genau sie aus sind, obwohl ich den Mensch dahinter ja bereits kenne – meistens scheitert es ganz einfach daran, dass sie selbst auch wissen, was man bei Tinder erwarten kann. Nämlich vor allem Menschen, die auf ne schnelle Nummer aus sind und eher wenige, die sich ernsthaft für mehr interessieren. Und die Geduld haben, mehr daraus werden zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.